Archiv der Kategorie: Archiv

Ankündigung Frühjahrskonzert 2024

Der Musikverein Harmonie Röthis lädt alle interessierten Zuhörer*innen zum alljährlichen Frühjahrskonzert am 27.04.2024 um 20 Uhr im Vereinshaus in Röthis ein.

Unter der Leitung unseres Kapellmeisters Johannes Nachbaur werden wir Ihnen ein kurzweiliges und anspruchsvolles Programm bieten. Auch die Jungmusik Röthis-Viktorsberg unter der Leitung von Jugendkapellmeister Walter Bell freut sich, ihr Können beim Konzert unter Beweis zu stellen.

Im Rahmen unseres Konzertes dürfen wir unsere Musikanten Helmut Haas für 40 Jahre Mitgliedschaft und Walter Bell für 25 Jahre Mitgliedschaft beim MVH Röthis ehren und hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleiben!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen klangvollen und schönen musikalischen Abend!

Vorankündigung:

Am 5. Mai ist wieder Tag der Blasmusik – bei guter Witterung marschieren wir wieder spielend durch Röthis und werden natürlich dabei auch unsere Erstkommunionkinder nach der Heiligen Messe empfangen und zur Agape begleiten!

Funken 2024

Auch in diesem Jahr durften wir den Funken in Röthis musikalisch umrahmen. Auf Grund des kurzen Faschings fiel auch der Funken auf einen frühen Termin, was sich das Wetter jedoch nicht anmerken ließ. Bei frühlingshaften Temperaturen spielten wir einige Märsche und Polkas aus dem Marschbuch – Repertoire während der Funken abbrannte. Anschließend bestaunten wir das beeindruckende Feuerwerk und wer schnell war konnte sich noch einen Zack-Zack ergattern. Die anderen konnten sich mit einer Roten Funkenwurst und dem ein oder anderen Getränk stärken.

Gemütlich ließen wir das Wochenende beim Funken ausklingen, und wer noch Lust hatte konnte in der Hexenbar bei guter Stimmung weiterfeiern.

Stephanstag 2023

Am 26.12.2023 gestalteten wir die heilige Messe in der Röthner Kirche mit festlichen Klängen.
Mit der „Grande Fanfare“ eröffneten wir die Messfeier. Die Solisten Bachmann Elisa, Madlener Johanna und Knünz Bruno zeigten eine grandiose Leistung bei den Stücken „Everything I do, I do it for you“ und „Dahoam“. Als letztes Stück spielten wir noch „Sweet Balls Fantasie“.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die uns mit Applaus unterstützt haben.

Anschließend ließen wir das Vereinsjahr traditionell im Vereinshaus ausklingen. Hier kamen alle Mitglieder zusammen, um in gemütlicher Runde auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Wir schauen voller Vorfreude auf ein weiteres Jahr voller musikalischer Höhepunkte und gemeinsamer Erlebnisse.

Sportler- & Funktionärsehrung

Am 25.11.2023 um 18:00 Uhr startete die jährliche Sportler- und Funktionärsehrung der Gemeinde Röthis. Im Vereinshaus versammelten sich Röthner Sportler, Musikanten und Funktionäre um für Ihre außerordentlichen Leistungen geehrt zu werden. Darunter befanden sich unzählige Turner/innen und Kunstradfahrerinnen, die auf Wettbewerben und großen Meisterschaften mit ihrem Können überzeugen konnten, wie auch der SC Röthis, welcher sich im Frühjahrsdurchgang den Meistertitel holte.

Wir, der Musikverein Harmonie Röthis, durften diesen Anlass musikalisch umrahmen. Zudem wurden auch 4 Mitglieder unseres Vereines für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Darunter befanden sich Walter Bell, Henrico Sonderegger, Harald Sonderegger und Helmut Haas. Alle 4 tragen einen großen Beitrag dazu bei, dass unser Vereinsleben funktioniert, es auf Ausrückungen immer wieder etwas zu lachen gibt und auch ab und zu in der Probe der ein oder andere Witz fällt.

Der MVH Röthis dankt euch recht herzlich für euren Einsatz und gratuliert euch zu Eurer verdienten Ehrung. Hoffentlich bleibt ihr uns noch lange erhalten!

Fotos 10. HirtaMadl Fäscht

Das 10. HirtaMadl Fest war ein absolutes Highlight und ein voller Erfolg! Die Atmosphäre war einfach unglaublich, die Stimmung auf dem Höhepunkt, und die Musik trieb die Party in die Spitzenliga. Wenn man an dieses Fest denkt, kann man nur eines sagen: “Es war ein Riesenspaß!”

Mit einer spannenden Mischung aus Live-Musik und DJ wurde das Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Besucher. Die Tanzfläche war ständig gefüllt, die Getränke flossen reichlich, und die lachenden Gesichter der Gäste verrieten, dass alle das 10. HirtaMadl Fäscht in vollen Zügen genossen haben.

Nun sind auch endlich die Fotos vom Fest online, damit jeder diese unvergesslichen Momente noch einmal erleben kann. Die Bilder fangen die Magie und die Freude dieses besonderen Abends perfekt ein. Von den ausgelassenen Tanzmomenten bis zu den herzlichen Umarmungen von Freunden.

Wir möchten uns bei jedem bedanken, der beim 10. HirtaMadl Fäscht dabei war. Ihr habt dieses Fest zu etwas ganz Besonderem gemacht. Wir hoffen, euch bald wieder bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und weiterhin gemeinsam zu feiern.

Bis dahin wünschen wir euch viel Freude beim Ansehen der Fotos und hoffen, dass sie euch ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Lasst uns die Erinnerungen an das 10. HirtaMadl Fäscht in Ehren halten und uns auf viele weitere unvergessliche Veranstaltungen freuen!

« von 4 »

Bürgermeister-Neuwahl

Zur „Taktstock-Übergabe“ der Röthner Bürgermeister waren wir natürlich auch gekommen, um der Feierlichkeit den nötigen musikalischen Rahmen zu verleihen. Unser nunmehriger Alt-Bürgermeister Roman Kopf, laut sämtlichen Lobesreden wohl mit allen Wassern gewaschen, dirigierte uns mit gekonnter Manier durch den Marsch und konnte sich nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand auch über Standing-Ovations und manch‘ feines Tröpfchen freuen.

Auch unserem neu gewählten Bürgermeister Thomas Bachmann durften wir gleich ein Ständchen bringen, er konnte auch hier sofort in die Fußstapfen seines Vorgängers treten und den Taktstock schwingen.

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung spielten wir noch beim gemütlichen Zusammensein auf und wurden anschließend aufs Beste verköstigt.

Ein herzliches Willkommen unserem neuen Bürgermeister Thomas Bachmann und viel Glück und Erfolg im neuen Amt! Auf gute Zusammenarbeit – der MVH Röthis!

PS: Ein großes Dankeschön an unseren Alt-Bürgermeister Roman Kopf, viel Freude im Ruhestand und viele musikalische Treffen mit uns 😉 wünscht dir „d’Musig im Dorf“!

10. Hirta Madl Fäscht

Bereits zum 10. mal öffnet unsere Alm-Bar die Tore und lädt zum legendären Hirta Madl Fäscht ein. Zuerst singen, tanzen und feiern wir mit der Band igspielt, eine Gruppe von jungen Musikern aus Fraxern und Viktorsberg, bis in den späten Abend, bevor wir es dann zusammen mit DJ Röny nochmals so richtig bis in die frühen Morgenstunden krachen lassen. Stimmung ist garantiert! Für alle die es dann doch etwas gemütlicher haben wollen, gibt es unsere urige Weinlaube, welche zum ein oder anderen Gläschen einlädt.

Hard Facts

  • Legendäre Trachtenparty im Röthner Saal
  • 25.10. um 20 Uhr im Röthner Saal
  • Mit Weinlaube und großer Alm-Bar
  • Livemusik mit igspielt
  • Party mit DJ Röny
  • Kein Kartenvorverkauf – einfach vorbei kommen
  • ab 18 Jahren

igspielt

DJ Röny

Impressions

Ein unvergesslicher Tag beim Bockbierfest in Frastanz

Am 17. September 2023 war der Musikverein Harmonie Röthis beim diesjährigen Bockbierfest in Frastanz vertreten – und was für ein Tag das war! Unter strahlend blauem Himmel und vor einem begeisterten Publikum begleiteten wir den Umzug durch Frastanz.

Danach erwartete uns die Hauptbühne des Festzeltes, auf der wir unser musikalisches Können zum Besten gaben. Die Stimmung war schlichtweg fantastisch – die Zuschauer klatschten, tanzten und sangen mit uns mit. Die Energie, die von der Bühne ausging, war spürbar und trug zu einem unvergesslichen Auftritt bei.

Der Ausklang fand in der gemütlichen Wein- und Bierlaube statt, wo wir uns von unserem Festführer Martin und den Festdamen Sabrina und Lara verabschiedeten.

Was den Tag besonders lustig machte, war die Zugfahrt nach Hause zu später Stunde. Die euphorische Stimmung aus dem Fest begleitete uns auf dem Rückweg, und wir sangen und lachten noch lange.

Es war ein Tag voller Musik, Spaß und unvergesslicher Momente. Wir freuen uns schon auf das nächste Bockbierfest 2024.

Hochzeit Anna & Manuel

Am 02.09., pünktlich um 05:30 Uhr, waren wir bereit um unseren Obmann Manuel & seine Anna aus dem Schlaf zu reißen – das altbekannte „Schüssa“ war natürlich auch für uns ein Muss.

Am Nachmittag um 15:00 Uhr läuteten dann schließlich die Hochzeitsglocken für die zwei. Zusammen mit dem Weiler Musikverein waren wir bereits auf der Empore der Kirche bereit und warteten gespannt auf das Brautpaar – „Was hat Anna wohl für ein Kleid?“ Wir, als große Musik, sowie auch das „Wyllar Chörle“ gestalteten zusammen die Messe musikalisch. Auch bei der anschließenden Agape hielten wir die Hochzeitsgäste, und vor allem Manuel & Anna beim gemeinsamen „Dirigieren“ auf Trab. Nachdem wir das Brautpaar dann zu der anschließenden Feier verabschiedeten, wurden wir im „Wilar Musikhüsle“ verköstigt – wir mussten uns ja schließlich stärken für das anschließende „Gschända“. Nach dem guten „Schnitzel mit Kartoffelsalat“ ging es für uns dann endlich nach Röthis in die gemeinsame Wohnung von Manuel & Anna. Wie man es so gewohnt ist in den Vereinen, blieb auch deren Zuhause nicht verschont und so ging es nicht lange, bis Teller und Tassen in das Badezimmer geschleppt wurden und die zwei am nächsten Tag vieles wieder suchen mussten. Wie man es kennt, wurde natürlich auch ein Storch angebracht und der Balkon auffallend geschmückt!

Manuel & Anna, wir wünschen euch von Herzen alles Liebe & Gute für eure gemeinsame Zukunft! Schön, dass wir bei eurem schönsten Tag dabei sein durften!

Jungmusiklager 2023

Samstag

Am Samstag, dem 12. August war es endlich wieder soweit. Um 9:00 Uhr trafen wir uns beim Musikhaus in Röthis um gemeinsam ins Jungmusiklager nach Latschau zu fahren. Bei manch einem Gepäck hätte man meinen können, dass der Ausflug mehrere Wochen dauern würde. Sobald alles umgeladen war, konnte das Abenteuer auch schon beginnen. Bei der Feldkircher Skihütte angekommen, wurden die Zimmer bezogen und die Spielfläche rund ums Haus ausgenützt. Es wurde ein Zeltpavillon aufgestellt, welcher uns beim Proben vor Sonne und Regen gleichermaßen schützte. Als wir dann die Musikinstrumente auspackten und zu proben begannen, hielten bereits die ersten Wanderer an und lauschten. Während der Probe bereitete unser Verpflegungsteam – Kathi und Belinda – bereits das Mittagsessen vor und so mussten wir uns nur noch einen Wrap schnappen und diesen nach Belieben füllen. Kathi rollte den Wrap sogar noch für diejenigen, die das Angebot annahmen – was für ein Service!

Nach dem Essen hatten wir noch etwas Zeit um Volleyball, Federball oder Frisbee zu spielen und – wer wollte – sich an der Wasserbombenschlacht zu beteiligen. Kaum einer blieb trocken und so wechselten wir unsere Badehosen wieder mit den Alltagsklamotten und starteten mit den Registerproben. Bruno übernahm das Tiefe Blech, Manuel das Hohe Blech, Walter das Schlagwerk und Sabrina reiste extra von Viktorsberg an, um mit den Holzinstrumenten zu üben. Nach den Satzproben wurde ein Feuer für den Grillabend gemacht. Langsam zogen dunkle Wolken auf, jedoch Johannes meinte nur: „Des Gwitter züht vorbei“. Vorbeigezogen ist es dann auch – nur leider nicht an Latschau und so startete pünktlich bei fertiger Glut der Regenschauer. Doch die Würstchen und Co schmeckten auch aus der Pfanne hervorragend. Den Abend verbrachten wir dann in der Hütte bei einer Partie Activity und anderen Spielen.

Sonntag

Um 08:30 trafen wir uns zum Frühstück. Die meisten von uns sind schon früher wach gewesen, doch diejenigen, die den Morgen zum Schlafen ausgenützt haben wurden um kurz vor Acht von Walter und Co mit dem „Wälderbähnle“ wachgespielt. Nach dem Frühstück übten wir gemeinsam die Stücke vom Vortag und konnten unseren Ohren kaum trauen, was in den Satzproben alles gelernt wurde.

Zum Mittagessen gingen wir in den „Holzschopf“ bei der Zwischenstation der Bergbahn. Dort durften wir uns mit Schnitzel und Sonstigem den Bauch vollschlagen, ehe wir die Wanderung Richtung Matschwitz antraten. Das Wetter war schwül und der erste Teil der Wanderung steil, weshalb die Wanderslust bei einigen (JungmusikanntInnen aber auch von den „alten“ Musikannten) schnell nachließ. Mit einigen Überredungskünsten konnten wir dann doch noch alle motivieren, ein Stück weiter zu gehen und zumindest die Hälfte des Rutschenparks beim Golm mit hochzulaufen. Als wir dann eine Kurve nach der anderen hochwanderten, erreichten wir auf einmal doch alle zusammen die Bergstation. Ob das wohl ein Trick gewesen ist? Wie dem auch sei – auf der Bergstation gab es eine kühle Erfrischung und der Abstieg verlief um einiges leichter als der Anstieg, auch weil der Weg durch sechs Rutschbahnen abgekürzt werden konnte. Am Abend wurde wir von unserem Verpflegungsteam mit Spaghetti Bolognese und Salat verwöhnt.

Am Abend stand wie auch bereits letztes Jahr ein Casino Abend auf dem Programm. Dafür hieß es: Abendgarderoben, ansonsten war kein Durchkommen bei dem Security möglich. Nachdem bei allen der Dresscode und die Ausweis geprüft wurde, konnten wir uns an Roulette, Würfeln, Karten legen und Black Jack versuchen. Entgegen dem letzten Jahr schnitt dieses Mal das Casino besser ab und so manch einer lernte, dass bei Glücksspielen schnell alles verloren geht.

Montag

Auch der Montag startete mit dem „Wälderbähnle“ kurz vor 08:00 Uhr. All jene, die bis dahin noch geschlafen haben wurden ruckartig wach und bereiteten sich fürs Frühstück vor. Am Vormittag stand dann eine Marschproben mit Marco Lampert, dem Stabführer der Viktorsberger Musik auf dem Programm. Zuerst war es echt verwirrend, alle Kommandos richtig durchzuführen, doch bis zum Ende des Vormittags marschierten wir Dank der guten Erklärung die Straße hinauf und hinunter, dass selbst die Nachbarn neugierig wurden.

In der Mittagspause wurden wir wieder einmal bestens verpflegt, dieses Mal stand Pizza auf dem Menüplan. Nach dem Mittag wurde nochmals eine Wasserbombenschlacht gestartet (oder besser gesagt eine Wasserschlauch / Messbecherschlacht). Bevor am Nachmittag die Musikstücke nochmals intensiv geprobt wurden, spielten wir für den Nachbarn von vis-a-vis noch ein Geburtstagsständchen, worüber sich dieser riesig freute.

Nach einer Stärkung mit Nudelsuppe und dem „Loabate“ von den Vortagen wurde noch die eine oder andre Runde Werfwolf gespielt. Die Spannung war zum greifen nahe, das Misstrauen konnte nicht größer sein, und so wurde die Bettruhe um 20 Minuten nach hinten verschoben.

Dienstag

Der letzte Tag startete nicht wie üblich mit dem Wälderbähnle um 08:00 Uhr – sondern um 06:30, um Walter und Co auch einmal aufzuwecken. Nach dem Frühstück wurden die Zimmer aufgeräumt und die Koffer wieder gepackt. Bei der Probe am Vormittag wurde uns noch der letzte Feinschliff von Walter gegeben, und kurz vor Mittag fuhren wir dann wieder mit Fahrgemeinschaften nach Hause. Der Nachmittag konnten wir dann noch nutzen, um uns etwas auszuruhen, bevor wir uns am Abend zum Abschlusskonzert in Viktorsberg trafen. Dieses starteten wir traditionell mit dem Marsch „Im Jugendlager“. Danach folgten die neuen Musikstücke, die wir in den letzten Tagen einstudiert hatten. Mit „Pfeif drauf“, „Call me Maybe“, „The Pink Panther“, „Wallace & Gromit“, „Party Rock Anthem“, und „Don’t Stop Belivin‘“ konnten wir die Zuhörer dermaßen begeistern, dass eine Zugabe gewünscht wurde. Natürlich haben wir uns darauf auch vorbereitet, und so kam zum Schluss mit der Zugabe „Schrei nach Liebe“ von der deutschen Pop Band Die Ärzte nochmals richtig Stimmung auf. Den Abend ließen wir dann mit einer Limo und einer Wurst vom Grill ausgklingen.

Herzlichen Dank nochmals an Walter, der viel Geduld und Nerven mit uns hatte, an das Jungmusikreferententeam aus Röthis und Viktorsberg für die ausgezeichnete Organisation, an Kathi und Belinda für die köstliche Verpflegung und an alle, die sonst noch in irgendeiner Form beteiligt waren, dass dieses verlängerte Wochenende noch lange in Erinnerung bleibt.